Februar 28, 2024

I surrender myself…

….into the arms of a beautiful stranger.

Wenn Du Krimis schreibst, dann geht es da nicht nur um den Fall – da geht es auch um Emotionen.

Da zerdrückst Du nicht nur manchmal eine Träne, da läuft sie dir auch einmal das Gesicht herunter und du fragst Dich, wie dir eine Figur so nahe gehen kann, die du selbst erfunden hast. Weil sie etwas von Dir hat? Weil sie ein Ereignis mitgenommen hat, dass noch in deinem inneren Friedhof schlummerte?

Oh Frau… endlich mal wieder in Skandinavien nach dem ganzen Quatsch.

Gerade kommen die ersten klassischen Korrekturfahnen zurück und mir stehen die Tränen in den Augen, wenn ich ein paar Szenen lese, die ich vor Wochen geschrieben habe. Das Leben fühlt sich doch anders an seit Corona.

Aber es ist mir gelungen, legal nach Dänemark zu kommen. Gott, das fühlt sich schon ziemlich gut an.

Und wer kennt eigentlich die Liedzeile im Intro? In meinem neuen Buch wird sie eine wichtige Rolle spielen. Und auch das fühlt sich gut an.

Bleibt gesund.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert