Juni 25, 2024

In „Zeiten von Corona“? Stell dich nicht so an, Mädchen!

Man muss den Kopf freibekommen – hin und wieder.
Aber jetzt im Moment erst recht.
Eben war Corona noch irgendwo, jetzt ist es überall – und eben auch vor der Haustür, ganz gleich vor welcher. Zunächst war mein erster Impuls, mich irgendwo nach Skandinavien zurückzuziehen. Das war die meiste Zeit meines Lebens schließlich meine „Heimat“. Jetzt plötzlich sind Norwegen, Schweden, Dänemark auch bei den ganz großen mit dabei. Die winzigen Faeroe Islands haben über 1000 Cases auf eine Mio Einwohner. Da wird man dann doch irgendwie rappelig, oder? Ich meine: Ihr nicht?

Aber hey: Augen zu, durch. Ich will ein neues Buch schreiben, will einen neuen Krimi verfassen – und ein paar hässliche Ideen dazu habe ich.

Wenn die Sonne untergeht, dann bin ich wieder unterwegs. Mit dem Hund. Im Freien. Allein. Und dann kommt mir so langsam der Gedanke, dass mein Opa im Krieg war. Das war eine Generation, die das Wort Hunger verstanden hat, was wir im Grunde gar nicht kenne.

Und das hilft, um sich selbst mal einzuordnen und wieder zurückzufinden.

Gut so.

Ich mach weiter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert